Häufig gestellte Fragen

Fragen zur Anreise

Ja, Alleinerziehende können Ihr Kind mit zur Reha nehmen.

wir verfügen über ein mit den Kostenträgern abgestimmtes Konzept welches – aufgrund einer intensiven und fachlich qualifizierten Betreuung der Kinder- es dem alleinerziehendem Elternteil ermöglicht, sich ganz auf die Rehamaßnahme zu konzentrieren, an den Therapien erfolgreich teilzunehmen und dabei die Kinder gut aufgehoben zu wissen. Weitere Informationen finden Sie unter: Rehabilitation gemeinsam mit Ihrem Kind

Ja, direkt vor dem Eingang befindet sich eine Reihe Behinderten-Parkplätze (groß genug für Rollstuhl und mit befestigtem Untergrund).

Die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente, welche Sie regelmäßig einnehmen, bringen Sie bitte mit. Damit erleichtern Sie unseren Ärzten die für Sie richtige Medikation. Hilfsmittel wie Bandagen, Einlagen, Blutzuckermessgeräte und Ihre Teststreifen bringen Sie bitte für die Dauer Ihres Aufenthaltes mit.

Ja, alle relevanten Räumlichkeiten und Durchgänge unserer Klinik sind rollstuhlgerecht.

Manche Gäste finden folgende Dinge noch hilfreich

  • eine Ersatzbrille
  • Zahnersatz, Behälter für Ihren Zahnersatz
  • ein Wecker Radio,
  • MP3 / CD-Player
  • Liste mit Telefonnummern Ihrer Angehörigen

Zu den Sporttherapien ist ein Sport-/Trainingsanzug zweckmäßig.

Bei Gruppen-, Einzel- oder Arztgesprächen/Visiten kommen Sie in normaler Kleidung.

Bringen Sie bitte zu den Wassertherapien ein Badetuch und zu allen anderen Therapien das Laken (dieses liegt in Ihrem Zimmer bereit) mit.

Bademantel oder Badebekleidung ist im Speisesaal nicht erwünscht.

Falls Sie für unsere hauseigene “Balthasar-Neumann-Therme” Bademantel und Saunatücher benötigen, können Sie diese selbstverständlich an der Rezeption gegen eine Gebühr in Höhe von 14 € (4 € Gebühr, 10 € Pfand) ausleihen.

Auf dem Klinikgelände sind genügend kostenlose Parkplätze. Sie parken auf „eigene Gefahr“.

Überlassen Sie bitte die hausnahen Parkplätze den Rollstuhlfahrern oder gehbehinderten Patienten, die Ihnen für diese Rücksichtnahme sehr dankbar sind.

Sie sollten auf alle Fälle an folgende Dinge denken:

  • aktuelle medizinische Unterlagen (Arztbriefe, Befunde sowie Röntgenbilder, Computertomografie-/Kernspintomografiebilder aus den zurückliegenden 5 Jahren)
  • orthopädietechnische Hilfsmittel wie Rollstuhl, Schienen, Gehstützen
  • derzeit aktuell benötigte (einzunehmende) Medikamente
  • Versichertenkarte Ihrer Krankenkasse Bescheinigungen über bereits geleistete Zuzahlungen bzw. Nachweis der Zuzahlungsbefreiung
  • Trainingsanzug
  • Schlafanzug
  • Bademantel, Badekleidung, Badeschuhe
  • Turnschuhe,
  • bequeme Schuhe (Hausschuhe)
  • Zahnbürste, Zahnpasta, Seife/Duschgel, Rasierzeug evtl. Shampoo, Deo etc.

Manche Gäste finden folgende Dinge noch hilfreich:

  • Ersatzbrille
  • Zahnersatz, Behälter für Ihren Zahnersatz
  • CD-Player
  • Liste mit Telefonnummern Ihrer Angehörigen

Bitte reisen Sie am Tag Ihrer geplanten Anreise bis 13.00 Uhr an.

Leider können wir keine Haustiere im Haus erlauben. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Fragen zum Aufenthalt

Eine kombinierte Rehabilitation ist nicht möglich, da für jede Klinik spezifische Qualitätsvorgaben durch die Kostenträger vorgesehen sind, die nicht zeitgleich erfüllt werden können.

Es werden nach Möglichkeit jedem Patient ausreichende Pausenzeiten in seinem Anwendungsplan eingetragen, damit Sie genügend Zeit für den nächsten Termin haben.

Ja, nähere Informationen zu unserem Beschwerdemanagement erhalten Sie an der Rezeption.

Ja, jede der einzelnen Etagen in der Klinik ist über den Aufzug / Lift erreichbar.

Natürlich stellen wir uns gerne auf Ihre eventuell vorliegenden Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Allergien) ein. Um Ihnen schon von Beginn an eine Ihren Bedürfnissen angepasste Kost reichen zu können, lassen Sie sich bitte von Ihrem Hausarzt die als Anlage zur Einladung beigefügte Bescheinigung ausfüllen und senden Sie uns diese vor Anreise zurück.

Zahlungen mit der EC-Karte sind in der Verwaltung zu den Geschäftszeiten möglich (Geheimzahl ist dafür erforderlich).

Briefmarken erhalten Sie in unserem Kiosk.
Öffnungszeiten: entnehmen Sie bitte dem Aushang

Für Ihre ausgehende Post ist an der Rezeption einen Briefkasten.
Leerung: Montag bis Freitag: 8.30 Uhr und 16.00 Uhr Samstag: 8.30 Uhr

Wenn Sie von außerhalb Post oder ein Paket an unsere Patienten schicken möchten geben Sie bitte deutlich den Namen des Patienten und ggf. die Zimmer-Nummer mit an.

Post-Adresse:
Rehazentrum Bad Bocklet
Frankenstraße 36
97708 Bad Bocklet

Die Begrüßung neu angereister Gäste mit anschließender Hausführung findet jeweils Dienstag, Mittwoch und Donnerstag statt.

Treffpunkt: beim “Wasserfall” zwischen Badeabteilung und Kiosk (Palmenbistro). Der ärztliche Einführungsvortrag durch den Chefarzt der jeweiligen Klinik findet jeweils am Freitag um 14.15 Uhr im Vortragsraum statt (Psychosomatik Geschoss 2).

Die Mitarbeiter am Empfang informieren Sie gerne über: Telefon, Fernseher, Zimmertresor usw.

Hier können Sie Telefon- und Internetaccounts, sowie Informationen über Ihre Heimreise und Kofferaufgabe erhalten.

Einen kleinen Fahrradverleih gibt es im Ort. (Rhönstraße 23, 97708 Bad Bocklet, Deutschland)

Das Büro für die Reisekostenrückerstattung ist in der Nähe der Rezeption.

Vor Ort erstatten wir im Auftrag der Kostenträger Ihre Auslagen für die An- und Rückreise gemäß den vorgegeben Regelungen. Bitte beachten Sie, dass nur die Kosten für die Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmittel (2.Klasse) voll erstattet werden.

Außerdem können Sie hier Ihre Zugfahrkarte, Platzkarte und Gepäcktickets für die Rückreise bestellen und Reiseverbindungen für die Rückreise erfahren. Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte vor Ort dem Aushang.

Mit Ihrer Gästekarte haben Sie viele Vergünstigungen bei Veranstaltungen in Bad Bocklet und in Bad Kissingen.

Außerdem können Sie mit Ihrer Gästekarte kostenlos mit den Linienbussen nach Bad Bocklet oder Bad Kissingen fahren (außer die Sonderlinien).

Sie erhalten die Gästekarte automatisch nach Ihrer Anreise über Ihr Postfach.

Der Frisörsalon Marianne kommt Donnerstag und Freitag ins Haus.

Termine vereinbaren Sie über unsere Rezeption.

Bei uns im Haus gibt es in der Cafeteria (Palmenbistro) auch einen Kiosk für Sachen des täglichen Bedarfs.

Er befindet sich im Geschoss 1 (Nähe Rezeption). Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte dem Aushang.

Sollten Sie darüber hinaus etwas benötigen gibt es direkt im Ort weitere Geschäfte.

Für eine optimalen Therapieerfolg ist es notwendig, dass unsere Gäste ausreichend Ruhe- und Regenerationszeiten haben.

Die Eingangstüren werden Sonntag bis Freitag um 22.30 Uhr und am Samstag um 23.00 Uhr geschlossen.

Im Sinne Ihrer Gesundheit sollte es selbstverständlich sein, dass Sie das Rauchen soweit wie möglich einschränken.

Besonders empfehlen wir Ihnen auch unsere Psychologische Unterstützung bei der Raucherentwöhnung. Warum nutzen Sie nicht einfach mal die Zeit bei uns, um von diesem Laster los zu kommen?

Falls Sie dennoch nicht verzichten können/wollen finden Sie einen Raucherpavillon. An allen anderen Orten ist das Rauchen nicht gestattet! Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Gesundheit der anderen Gäste!

Ihre Angehörigen sind bei uns im Rehazentrum herzlich willkommen.

Für einen Aufenthalt werden verschiedene Möglichkeiten angeboten. Vorschlagen möchten wir an dieser Stelle insbesondere unsere Partnerpauschale für Partner/Begleitpersonen von Gästen die bei uns eine Rehabilitationsmaßnahme durchführen.

Reservierung und Bezahlung dieser Zimmer erfolgt über die Rezeption.

Waschmaschine und Wäschetrockner finden Sie in unserem „Waschraum“ im Haupthaus (Geschoss 2).

Ein Bügeleisen können Sie an der Rezeption ausleihen.

Wir bieten Ihnen folgende Möglichkeiten der Internetnutzung bei uns im Haus an:

  • Internetecke mit fest installierter Surfstation
  • Internetzugang über das im gesamten Haus verfügbare WLAN.
    Nutzen können Sie die Drahtlosverbindung mit Ihrem privaten, mitgebrachten Notebook oder Smartphone.

Ticketgebühren wie folgt:

Tagesticket     4,- €
1 Woche       10,- €
2 Woche       15,- €
3 Wochen     20,- €
5 Woche       30,- €

Vor dem Rehazentrum ist eine Bushaltestelle, von der Sie täglich mit Ihrer Gästekarte kostenlos in den Ort Bad Bocklet und nach Bad Kissingen (außer bei Sonderfahrten) fahren können.

Für unsere gehbehinderten Gäste fährt unser hauseigener Fahrdienst Montag, Mittwoch und Freitag, jeweils um 14.00 Uhr in den Ort. Rückfahrt ist um 17.00 Uhr

Bahnverbindungen können Sie direkt unter www.bahn.de abfragen.

Bei uns befindet sich ein Geldautomat im Haus, an dem Sie rund um die Uhr Geld abheben können. Der Geldautomat ist Banken-unabhängig und kann so mit allen EC-Karten genutzt werden.

Durch die Abbuchung fallen Gebühren an, welche je nach höhe der Abbuchung variieren. die hierbei entstehenden Gebühren werden immer vor der Abhebung (nach Auswahl des Betrages) angezeigt.

Ebenso gibt es im Ort Bad Bocklet weiter Filialen mit Geldautomaten der Sparkasse, Postbank und der VR-Bank.

Die nächstgelegene Apotheke befindet sich direkt in Bad Bocklet, nur wenige hundert Meter von unserem Haus entfernt.

Fragen zur Abreise

Am Tag Ihrer Abreise bitten wir Sie Ihr Zimmer bis 10.00 Uhr frei zu geben.

Ihren Zimmerschlüssel und Ihren Behandlungsplan geben Sie bitte an der Rezeption ab.

Sollten Sie Ihre Koffer separat versenden wollen, so nehmen Sie bitte 1 Woche vor Abreise Kontakt mit der Belegungsabteilung auf.

Fragen zur Rehabilitation

Bei einer stationären Rehabilitationsmaßnahme ist mit der Genehmigung des Kostenträgers die Klinik, in welcher die Reha erfolgen soll festgelegt und kann nur nach Zustimmung durch den Kostenträger geändert werden.

Wohingegen Sie bei einer ambulanten Badekur oder einer Präventionsmaßnahme frei in der Kurortwahl sind, sofern diese berechtigt und anerkannt sind. Auch entstehen Ihnen bei der Badekur andere Kosten wie bei einer Rehamaßnahme: Neben der Übernahme der Kurarzt-Kosten wird ein Anteil der Kosten für Heilmittel (zur Zeit 90%) und ein täglicher Zuschuss für die übrigen Kosten (zur Zeit 16,00 €, für Kleinkinder bis zu 21,00 €) gewährt.

Für die Durchführung einer Präventionsmaßnahme benötigen Sie im Vorfeld keine Genehmigung Ihrer Krankenkasse. Diese wird im Nachgang – nach Vorlage der Teilnahmebestätigung – erteilt.

Den Großteil der Kosten übernimmt die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) oder die gesetzliche Krankenversicherung (GKV), je nachdem wer Ihr Kostenträger ist. Die von Ihnen zu leistende Zuzahlung beträgt derzeit 10 € pro Tag. Die Zuzahlung ist für die Dauer der stationären Rehabilitationsleistungen, längstens jedoch für 42 Tage im Jahr, zu leisten. Der Aufnahme- und Entlassungstag zählen dabei als ein Tag. Eine bereits an die Träger der gesetzlichen Krankenversicherung geleistete Zuzahlung (zum Beispiel bei Krankenhausbehandlung) ist anzurechnen. Eine vollständige oder teilweise Befreiung von der Zuzahlung ist vom eigenen Einkommen und/oder dem Familieneinkommen abhängig. Die Krankenkassen und die Rentenversicherungen haben zum Teil unterschiedliche Regelungen. Die Höhe der Zuzahlung ermittelt der jeweils zuständige Kostenträger und stellt sie entsprechend in Rechnung.

  • Bei ambulanter Rehabilitation in der GRV entfällt die Zuzahlung grundsätzlich.
  • Kinder bis einschließlich 18 Jahre sind von der Zuzahlung befreit.
  • Vollständig von der Zuzahlung befreit sind auch Übergangsgeldbezieher; auf die Höhe dieser Leistungen kommt es dabei nicht an.
  • Zuzahlungen die aufgrund der Ausübung Ihres Wunschrechtes gefordert werden, sind gesetzlich nicht zulässig!

Sie haben sich für eine medizinische Rehabilitation entschieden und möchten diese nun gerne beantragen. Den Antrag hierfür erhalten Sie z. B.

  • bei den Gemeinsamen Service-Stellen für Rehabilitation, die von allen Reha-Trägern gemeinsam unterhalten werden,
  • bei den wohnortnahen Beratungsstellen der Rentenversicherungsträger,
  • den Krankenkassen,
  • den Versichertenältesten,
  • den Versicherungsämtern sowie
  • den örtlichen Stadtverwaltungen oder Gemeindeverwaltungen
  • in diesem Beitrag (siehe angehängte Dateien).

Die Beantragung erfolgt durch Sie persönlich. Hilfestellung hierbei gibt i. d. R. auch der Haus- bzw. Facharzt, bei dem Sie sich in Behandlung befinden. Empfehlenswert ist, bei der Beantragung ein Reha-befürwortendes, ärztliches Gutachten beizulegen.

Gesetzlich Krankenversicherte können ihre Anträge aber auch direkt, d.h. ohne den Umweg über einen niedergelassenen Arzt, bei der Kasse oder auch der Rentenversicherung einreichen. Liegt dem Reha-Antrag kein ärztliches Gutachten bei, muss die Krankenkasse dem Versicherten mehrere Gutachter zur Auswahl vorschlagen.

Rehabilitationsverfahren haben das Ziel, Menschen die gesundheitlich (schwer) angeschlagen sind wieder zurück ins aktive Leben zu führen. Das beamtendeutsche Wort dafür heißt “Leistungen zur Teilhabe” (SGB IX).

Dem ein oder anderen Leser ist der Begriff der „Kur“ vielleicht geläufiger. Dieser wird in der neuen Sozialgesetzgebung allerdings nicht mehr verwendet.

Fragen zur Anschlussheilbehandlung (AHB)

Auch bei einer AHB übernimmt Ihr Kostenträger (GRV, GKV) einen Großteil der Kosten. Im Falle einer AHB muss nur für die Dauer von 14 Tagen zugezahlt werden; als unmittelbar gilt, wenn die Maßnahme innerhalb von 14 Tagen beginnt. Auch hier sind etwaige bereits an das Krankenhaus geleistete Zuzahlungen anzurechnen.

Wesentliche Bedingung für eine AHB ist der Krankhausaufenthalt der vorausgegangen sein muss und der eine AHB erforderlich macht. Weder Reha- noch Präventionsmaßnahmen sind unmittelbar mit einem Krankenhausaufenthalt in Verbindung zu bringen.

Das Krankenhaus stellt die Erforderlichkeit fest und hilft Ihnen bei der Stellung des Antrages. Der Sozialdienst des Krankenhauses informiert Sie darüber, welches Verfahren Ihr zuständiger Rentenversicherungsträger für die Einleitung einer AHB vorsieht.

Eine Anschlussheilbehandlung (AHB) können Sie erhalten, wenn diese nach einer stationären Krankenhausbehandlung erforderlich ist. Zwischen dem Ende des Krankenhausaufenthaltes und dem Beginn der AHB dürfen aber nicht mehr als 14 Tage liegen.

Den Rentenversicherungsträgern stehen mit einer AHB-Zulassung ausgestattete indikationsspezifische Rehabilitationseinrichtungen zur Verfügung. Die AHB kann stationär oder ganztägig ambulant durchgeführt werden und dauert in der Regel 3 Wochen. Sie kann verkürzt oder verlängert werden.

Fragen zur Prävention

Bei Buchung eines Präventionsprogramms ist es wichtig, dass das gebuchte Präventionsprogramm auch von den Krankenkassen im Rahmen der Primärprävention nach § 20 SGB V geprüft und anerkannt wurde. Dies ist bei unseren Maßnahmen der Fall.

Für die Durchführung einer Präventionsmaßnahme benötigen Sie – im Gegensatz zur Reha – im Vorfeld keine Genehmigung Ihrer Krankenkasse. Diese wird im Nachgang – nach Vorlage der Teilnahmebestätigung – erteilt.

Ja, die Krankenkasse beteiligt sich mit bis zu 150,00 €/Jahr. Den Rest der Kosten tragen Sie selbst. Hierfür reichen Sie im Nachgang zu Ihrem Aufenthalt die Teilnahmebestätigung bei Ihrer Krankenkasse ein und beantragen die Bezuschussung.

Präventionsprogramme sind der Vorsorge dienende Gesundheitsurlaube mit mindestens 1-wöchigem Aufenthalt (auch für 14/21 Tage möglich). Diese beinhalten neben der Übernachtung inkl. Vollpension auch immer mind. 12 abgestimmte Therapien/Woche zu bestimmten Beschwerdebildern. Unsere Präventionsprogramme finden Sie unter Präventionszentrum / Präventionsangebote.

Haben Sie noch weitere Fragen rund um Ihren Aufenthalt? Gerne stehen wir Ihnen telefonisch zu unseren Servicezeiten zur Verfügung. Alternativ können Sie uns jederzeit auch gerne per E-Mail an service@kbb.de oder per Kontaktformular kontaktieren.

Kontaktdaten

Tel.: 09708 79-1234
Fax: 09708 79-5000
E-Mail: service@kbb.de

Telefonische Servicezeiten:
Montag bis Freitag
09:00 bis 12:00 Uhr

Informationen zum Reha-Ablauf

Reha mit Begleitung

Sie haben die Möglichkeit als Begleitperson zur Reha gemeinsam mit Ihrem Partner an der Reha teilzunehmen und beispielsweise Ihre Gesundheit checken zu lassen.

Mehr erfahren

Infomaterial

In unserem Downloadbereich können Sie unsere aktuellen Flyer und Prospekte zur Kur & Rehabilitation kostenfrei herunterladen.

Mehr erfahren

Darum Bad Bocklet

Welche Vorteile eine Reha oder Kur in Bad Bocklet hat und warum Sie diese hier im Kurort durchführen sollten erfahren Sie hier.

Mehr erfahren

Highlights