Diagnostik im Zentrum

Aller Anfang einer professionellen Behandlung ist eine fachliche Diagnose

Zunächst studieren wir Ihre (mitgebrachten) Befunde, führen ein ausführliches Aufnahmegespräch und eine detaillierte ärztliche Untersuchung durch, um dadurch ein möglichst umfassendes Bild Ihres bisherigen Krankheitsbildes zu erhalten.

Das vertrauensvolle persönliche Gespräch über Ihre Beschwerden soll uns dabei helfen, die besten Methoden für eine möglichst effektive Therapie festzulegen.

Verschiedene diagnostische Verfahren zur weiteren Analyse Ihres Gesundheitszustandes unterstützen uns dabei, für Sie einen möglichst nachhaltigen Behandlungserfolg zu erreichen.

Labordiagnostische Untersuchungen

  • Blutbildanalyse
  • BSG (Blutkörperchen-Senkungs-Geschwindigkeit)
  • Quick / INR (Gerinnung)
  • Blutzuckerspiegel
  • Blutfette
  • Elektrolyte
  • Entzündungsparameter
  • Harnsäurewerte
  • Leberwerte
  • Nierenwerte
  • Rheumafaktoren
  • Harnanalyse

Notfalldiagnostik (patientennahe Labordiagnostik)

  • Blutzucker
  • Qualitativer immunologischer Test zum spezifischen Nachweis von kardialem Troponin T in Blut (z. B. bei Verdacht auf Myocardinfarkt)

weitere diagnostische Maßnahmen

  • Ruhe-EKG
  • Belastungs-EKG (Fahrradergometrie)
  • Langzeit-EKG (24Std.)
  • EKG Event-Rekorder
  • Langzeit-Blutdruckmessung (24Std.)
  • Spirometrie
  • Sonographie
    • Abdomen, Schilddrüse, Bewegungsorgane, Weichteile
  • Dopplersonographie
    • Farbdoppler des arteriellen und venösen Gefäßsystems
  • Echocardiographie
    • Echocardiogramm mit Duplex
  • Testpsychologische (Leistungs-) Diagnostik