Reha und Kur bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Das Leben mit einer chronischen Darmentzündung

Krampfhafte Schmerzen, Durchfälle, Blutungen und sogar Fieber, oft verbunden mit Müdigkeit, einem allgemeinen Krankheitsgefühl und Appetitlosigkeit: Die häufig in Schüben auftretenden Symptome von chronisch-entzündliche Darmerkrankungen (CED) sind eine große Belastung für die Patienten.

Wenn Sie davon betroffen sind und etwa unter Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leiden, können Sie möglicherweise von einer Reha bzw. Kur in einer darauf spezialisierten Einrichtung profitieren. Die Rehabilitation hat gleich mehrere positive Effekte: Sie unterstützt bzw. sichert den Erfolg von bereits ambulant oder stationär begonnenen Behandlungen und trägt zu einer höheren Lebensqualität der Erkrankung bei. Sie ist für Menschen, die an CED leiden, ein wichtiger Schritt in Richtung eines gesünderen und aktiveren Lebensstils.

Mehr Lebensqualität dank Reha

Das Team der Abteilung für Innere Medizin im Reha- und Präventionszentrum Bad Bocklet begleitet Sie auf diesem Weg. Stationäre Reha-Maßnahmen helfen Ihnen dabei, sich nach dem Abklingen eines akuten Schubs oder einer Operation bestmöglich zu erholen um wieder in Ihren Lebensalltag zurückzufinden. Sie sind aber auch ein vorbeugendes Instrument der Kräftigung und der Besserung Ihres Allgemeinzustandes. Je leistungsfähiger Sie sind und je wohler Sie sich fühlen, desto besser kommen Ihr Körper und Ihre Seele mit der Erkrankung zurecht.

Eine Auszeit von den Anforderungen des Alltags hilft zudem dabei, die Krankheit sozusagen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, Neues zu entdecken und positive Eindrücke zu sammeln. Das im Bäderland und Biosphärenreservat fränkische Rhön gelegene Bad Bocklet wird wegen seiner idyllischen, ruhigen Lage geschätzt. Genießen Sie die Umgebung mit ihren romantischen Parkanlagen, Obstwiesen und weitläufigen Saaleauen! Das Erleben einer schönen Natur ist bei chronischen Erkrankungen sehr wichtig.

Es besteht bei uns die Möglichkeit die Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Reha mit einer Begleitperson anzutreten.

Was ist Morbus Crohn bzw. was hilft bei einer Darmentzündung?

Morbus Crohn zählt zu den chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Dabei kann sich die komplette Schleimhaut vom Mund bis zum Darmausgang entzünden. Ist die Schleimhaut des Dick- und des Dünndarms betroffen, reagiert der Körper meist mit Durchfall und Übelkeit, sowie teilweise mit heftigen, krampfartigen Schmerzen im Bauchraum. Die Betroffenen müssen Schmerzen ertragen, die über übliches “Bauchweh” weit hinausgehen. Mitunter scheint es, als würde der Darm wie Feuer brennen, oder als würde sozusagen ein Messer im Bauch stecken.

Diese belastenden Erfahrungen rauben den Betroffenen viel von ihrer Energie und ihrem Lebensmut. Umso wichtiger ist es, die optimale Behandlung zu erhalten und unter professioneller Anleitung neue Kraft zu tanken. Morbus-Crohn-Patienten profitieren oft sehr von einem stationären Aufenthalt in einer auf ihre Erkrankung spezialisierten Kur- und Reha-Einrichtung.

Die Morbus Crohn Reha hilft Ihnen dabei wieder neue Kraft zu tanken.

Spezialisierte Rehaklinik für Morbus Crohn & Colitis ulcerosa

Morbus Crohn, sowie Colitis ulcerosa sind äußerst komplexe Darmerkrankungen, die viel medizinisches Fach- und Spezialwissen verlangen. Daher sollte man sich bei der Wahl seiner Kur- oder Reha-Einrichtung auf das Know-how der ärztlichen Mitarbeiter verlassen können. Auch auf das Pflegeteam kommen besondere Anforderungen zu – etwa dann, wenn Patienten mit einem künstlichen Darmausgang (Stoma) in die Klinik kommen.

Die Abteilung für Innere Medizin im Reha- und Präventionszentrum Bad Bocklet gilt als eine gute Adresse in Deutschland, wenn es um die stationäre Reha nach einer Operation oder einem akuten Morbus-Crohn-Schub geht. Die Kurklinik ist aber auch eine Einrichtung für all jene Patienten, die sich “nur” erholen und mit neuer Kraft in ihr Berufs- und Privatleben zurückkehren möchten.

Vor allem aber wird im Rehazentrum Bad Bocklet die Erkrankung Morbus Crohn in ihrer Gesamtheit betrachtet. Schon bei der Eingangsuntersuchung sieht sich das interdisziplinäre Ärzteteam nicht nur den körperlichen Zustand des Patienten genau an. Auch der der seelische Zustand findet die ihm gebührende Beachtung – insbesondere die Einschränkungen und Probleme im Privat- und Berufsleben, die sich durch Morbus Crohn ergeben.

Unsere Experten in der Rehaklinik sind im Umgang mit CED-Patienten geschult.

Der Reha Ablauf bei Morbus Crohn / Colitis ulcerosa

Am Beginn Ihres Aufenthaltes in der Rehaklinik für Innere Medizin des Rehazentrum Bad Bocklet stehen eine ausführliche medizinische Eingangsuntersuchung und eine gründliche Erfassung Ihres aktuellen Gesundheitszustands durch den Arzt.

Die Ärzte, die dieses Aufnahmegespräch führen, sehen sich aber nicht nur Ihren körperlichen Zustand genau an. Sie interessieren sich ebenso für Ihr seelisches Wohlbefinden und sprechen dabei auch über Ihr Berufs- und Privatleben bzw. über Probleme und Einschränkungen, die die Darmerkrankung mit sich bringt.

All diese Erkenntnisse bilden den Therapieplan für die kommenden Rehabilitationsmaßnahmen. Dieser wird für jeden Patienten individuell unter Berücksichtigung der zeitlichen Gewichtung der einzelnen Therapie-Module erstellt. Die geplanten Reha-Maßnahmen sind aber kein starres “Korsett”. Der Therapieplan kann im Verlauf der Kur entsprechend Ihren (veränderten) Bedürfnissen modifiziert und angepasst werden.

Gegen Ende Ihres Reha-Aufenthalts steht erneut ein ausführliches Arztgespräch auf dem Programm. Beim ärztlichen Abschlussgespräch informieren wir Sie über alle Details der erhobenen Befunde sowie über die Einschätzung des Therapieerfolgs. Bei diesem Termin erhalten Sie zudem Verhaltenstipps und Empfehlungen für die Nachsorge, die Ihnen den Neustart in Beruf und Privatleben erleichtern.

Direkt bei der Aufnahme wird die exakte Diagnose festgelegt und der individuelle Behandlungsplan abgestimmt.

Professionelle Therapie, Beratung und Betreuung

Die Spezialisten und Spezialistinnen unseres Hauses begegnen Ihnen bei Ihrer chronischen Darmentzündung-Therapie mit Respekt und Einfühlungsvermögen. Das gilt auch für die Kommunikation: Wir sprechen kein rätselhaftes Ärzte-Latein, sondern gehen in verständlichen Worten auf Ihre Fragen und Probleme ein.

Ernährungsberatung

Unsere Ernährungsberaterinnen und -berater geben Ihnen Ernährungsempfehlungen und Tipps für den Alltag. Sie lernen, welcher Speiseplan Ihnen und Ihrem kranken Verdauungstrakt gut tut. Im Rahmen einer Ernährungsschulung erfahren Sie, welche Nahrungsmittel Unverträglichkeitsreaktionen auslösen und wie Sie sich trotz Ihrer Erkrankung im Alltag gesund ernähren können. Hierfür haben wir ein spezielles Seminar im Angebot.

Physiotherapie (Krankengymnastik)

Die Physiotherapie bildet mit einem sehr umfangreichen Therapieangebot einen wichtigen Baustein der Kur und Reha. Hiermit können bei Morbus Crohn und anderen chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oft sehr gute Erfolge erzielt werden. Viele Patienten profitieren zudem von einer manuellen Therapie, die Verspannungen löst und auch andere Beschwerden von Darmerkrankungen einhergehen, lindert.

Unsere Physiotherapeuten arbeiten mit Therapiemaßnahmen wie Wärme-, Kälte- und Eletro-Therapie. Die entstauende, lockernde, schmerzlindernde und entspannende Wirkung physikalischer Therapien hat bei der Behandlung chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen einen wichtigen Stellenwert.

Es werden gruppengymnastische Übungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden angeboten.

Psychologische Unterstützung

Je nach Bedarf findet neben der ärztlichen Begleitung auch eine psychologische Begleitung statt. Unsere Experten aus der Psychsomatik wissen aufgrund ihrer umfangreichen Erfahrung im Umgang mit Betroffenen, was es heißt, mit einer chronischen Darmentzündung zu leben. Mit ihrer Hilfe und durch eine einfühlsame Gesprächsführung lassen sich die seelischen Schmerzen, die mit dieser Erkrankung einhergehen, wirksam therapieren.

Diese Unterstützung ist bei chronischen Darmerkrankungen, die sich auf Partnerschaft, Sexualität, Familie, Beruf und Freizeit auswirken können, besonders wichtig. Angst, Verzweiflung und Depressionen sind mögliche Folgen, die die Symptome und Schmerzen verschlimmern können. Gespräche mit Psychologen (Gruppe oder Einzel) helfen Ihnen dabei, besser damit umzugehen und wieder “Licht am Ende des Tunnels” zu sehen.

Ergotherapie

Chronische Darmerkrankungen (CED) sind eine große Herausforderung für Körper und Seele. Kreativität und Körperwahrnehmung leiden immer stärker, je massiver Schmerzen und Unwohlsein das Leben dominieren. Ergotherapie ist eine bewährte Methode, um diese Abwärtsspirale zu stoppen.

Durch die Ergotherapie, wie etwa das therapeutische Malen, bringt die durch die Erkrankung oft gestörte Kreativität wieder zum Vorschein.

Ziel der Therapie ist die Verbesserung der Konzentration, der Ausdauer und der kognitiver Leistungen. Das wirkt sich positiv auf die Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit der Erkrankten aus.

Osteopathie

Bei Verspannungen im Bauchraum und anderen Beschwerden chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen kommt auch die Behandlung durch erfahrene Osteopathen in Frage. Die manuelle Therapie bringt außerdem die Selbstheilungskräfte des Organismus in Schwung und löst Blockaden. Für viele Patienten ist die Osteopathie eine Möglichkeit, um endlich mal wieder so richtig zu entspannen und loszulassen!

Sport- und Bewegungstherapie

Bewegungstherapie (in Verbindung mit Krankengymnastik) verbessern das eigene Körperbild, wirken stimmungsaufhellend, sowie aktivierend und können den Krankheitsverlauf insgesamt positiv beeinflussen. Sie sind daher außerhalb eines akuten Schubs, wo meist körperliche Schonung notwendig ist, ein wichtiger Therapie-Baustein. Ausschlaggebend für den Erfolg ist dabei immer die Anpassung der Intensität der Bewegungstherapie an Ihre individuelle Situation. Bei moderater, regelmäßiger Bewegung lernen Sie im Rahmen Ihrer Reha, wo Ihre Leistungsgrenzen liegen und welcher Bewegungsumfang Ihnen gut tut.

Das Bewegungsangebot unseres Hauses umfasst u.a.

  • Gerätetraining zum Muskelaufbau
  • ein wohldosiertes Ausdauertraining wie etwa Nordic Walking
  • gelenkschonende Wassergymnastik
  • sanfte Bewegungsformen wie Qi Gong
  • Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung nach Jacobson und Autogenes Training

Sozialarbeit

Mitarbeiter des Sozialdienstes, die Sie etwa bei sozialrechtlichen Fragen, beim Umgang mit Ämtern oder bei der beruflichen Wiedereingliederung kompetent beraten, sind ebenfalls Teil unseres interdisziplinären Teams.

Selbstverständlich im Angebot der Rehaklinik für Innere Medizin in Bad Bocklet ist die gesamte Palette an Pflegemaßnahmen und medizinischen Hilfsmitteln, die Sie als chronisch kranker Mensch für Ihr Wohlbefinden benötigen. Dazu zählt insbesondere die professionelle Versorgung von Patienten mit einem künstlichen Darmausgang durch unsere externe Stoma-Beraterinnen.

All jene, für die die Stomaversorgung noch Neuland ist, machen unsere Beraterinnen schrittweise mit der neuen Situation vertraut. So können Sie die Versorgung bei Ihrer Rückkehr in den Alltag selbständig durchführen und gewinnen wieder mehr Unabhängigkeit. Auch Ihre Angehörigen werden auf Wunsch in diesen Lernprozess einbezogen.

Alle 4 Wochen findet in unserem Haus eine ILCO-Gesprächsgruppe im kleinen Kreis statt. Dieses von einem Mitarbeiter der Selbsthilfegruppe geleitete Seminar ist für Stomaträger meist sehr hilfreich. Selbstverständlich steht bei Bedarf auch eine “Stomaschwester” zur Verfügung.

Einmal im Monat findet in unserer Rehaklinik ein Treffen der Morbus Crohn Selbsthilfegruppe ILCO statt.

Leitung der internistischen Rehaklinik
Dr. med. Dietmar Brückl
Dr. med. Dietmar Brückl
Chefarzt Innere Medizin

Facharzt für Innere Medizin

Diabetologe (DDG)
Ernährungsmedizin (DGEM)

Zusatzbezeichnungen:
Sozialmedizin

Herr Dr. Sarnyai
Herr Dr. Sarnyai
Oberarzt Innere Medizin
Frau Sietz
Frau Sietz
Sekretariat Innere Medizin

Informationen zum Reha-Ablauf

Reha mit Begleitung

Sie haben die Möglichkeit als Begleitperson zur Reha gemeinsam mit Ihrem Partner an der Reha teilzunehmen und beispielsweise Ihre Gesundheit checken zu lassen.

Mehr erfahren

Infomaterial

In unserem Downloadbereich können Sie unsere aktuellen Flyer und Prospekte zur Kur & Rehabilitation kostenfrei herunterladen.

Mehr erfahren

Darum Bad Bocklet

Welche Vorteile eine Reha oder Kur in Bad Bocklet hat und warum Sie diese hier im Kurort durchführen sollten erfahren Sie hier.

Mehr erfahren

Highlights

Das könnte Sie auch interessieren