Reha-Navigator

Kontaktformular Onlineanfrage Stellenangebote Kurklinik Bad Bocklet Telefonnummer & Kontaktübersicht

Reha nach Prostatakrebs OP in der urologischen Rehaklinik

Reha nach Prostatakrebs in der Rehaklinik Bad Bocklet

Ein Schwerpunkt der Urologischen Rehaklinik am Rehazentrum Bad Bocklet (Bayern) ist die Reha nach Prostatakrebs. Das Team um unseren Experten und Oberarzt der Urologischen Klinik, Herrn Dr. Seyrich setzt dabei auf ein spezielles Therapiekonzept bei der Reha nach Prostata-OP.

In Deutschland ist Prostatakrebs (Prostata Tumor) mit ca. 67.000 Neu-Erkrankungen pro Jahr die häufigste Krebserkrankung beim Mann.

Im Wesentlichen kommen für die Therapie von Prostatakrebs drei verschiedene Therapieverfahren zur Anwendung. Diese sind:

  • Prostata Totaloperation oder Prostatektomie (Prostataentfernung)
  • Prostata-Strahlentherapie
  • Operative oder chemische Kastration (zur Unterdrückung der Androgenproduktion)

Am häufigsten werden beim Prostata-Karzinom, je nach Krebs-Stadium, Strahlentherapie und Operation angewendet. Pro Jahr gibt es bis zu 80.000 Prostata OPs in Deutschland. Im Anschluss daran wird regelmäßig eine Rehamaßnahme empfohlen. Unsere Reha nach Prostataoperation wird dabei genau an die Art der vorangegangenen Behandlung im Krankenhaus ausgerichtet. Hier unterscheiden wir folgende Rehamaßnahmen:

1. AHB nach Prostataentfernung (Prostatektomie)

Rehabilitation nach Prostata-Total OP im Krankenhaus

In vielen Fällen wird im fortgeschritten Stadiums des Krebses eine sog. "radikale Prostatektomie" vorgenommen, was nichts anderes bedeutet als eine Totalentfernung der Prostata. Das Ziel dieser Totaloperation ist es, die Krebsherde möglichst umfassend zu entfernen. Dieser radikale Eingriff verspricht zwar den größten Erfolg im Kampf gegen den Krebs, allerdings führt diese Form der Prostata-OP zu häufig teils sehr belastenden Folgen:

Folgen der Prostata-Totaloperation können sein:

  • Harninkontinenz,
  • erektile Impotenz,
  • Schmerzen,
  • Wundheilungsstörungen,
  • Lymphansammlungen.

Genau hier setzt die spezielle "Reha nach Prostata-OP" nach dem Bad Bockleter Modell an.

2. Kur nach Strahlentherapie / Chemotherapie des Prostata-Tumors

Prostatakrebs Reha nach Strahlentherapie

Je nach Ausprägung der Krebserkrankung können im Krankenhaus ebenfalls Therapieformen die Strahlentherapie und in fortgeschrittenen Stadien auch die Chemotherapie zum Einsatz kommen. Diese Ansätze zur Behandlung des Prostatakrebses verursachen jedoch genauso Beschwerden, mit denen "Mann" erst einmal klar kommen muss. Auch hierbei hilft unsere spezialisierte medizinische Rehabilitation bei Prostata-Tumoren.

3. Rehamaßnahme nach Prostatakrebs Hormontherapie

Rehaverfahren nach Hormontherapie bei Prostkrebs

Ist der Krebs schon weit fortgeschritten wird heute meist eine Hormontherapie in Tablettenform oder mittels Spritzen durchgeführt. Diese Therapie hat das Ziel, das männliche Geschlechtshormon Testosteron auszuschalten, welches ansonsten für Stimulation und Wachstum der Prostatakrebszellen sorgt. Durch diese medikamentöse Therapieform können die Tumorzellen im gesamten Körper angesprochen werden.

Auch wenn diese Krebstherapie langfristig zwar keine Heilung ermöglicht, so kann in vielen Fällen jedoch für mehrere Monate bis Jahre eine Linderung der Tumorbedingten Beschwerden erreicht werden und ein Ausbreitung des Prostatakrebses zumindest verlangsamt werden.

Zu Beginn der Hormontherapie können Nebenwirkungen -ähnlich denen der Wechseljahre bei Frauen - auftreten. Fallen die Nebenwirkungen intensiver aus, kann auch eine begleitende Therapie mit Medikamenten erforderlich sein.

Als mittel- bis langfristige Folge der Hormon-blockade-Therapie bei Prostatakarzinom wird sich in aller Regel die Reduzierung der sexuellen Aktivität bemerkbar machen.

Unser Ansatz während Reha nach Prostatakrebs-Hormontherapie zielt vor allem darauf ab, intensiven Nebenwirkungen entgegenzuwirken. Dies kann ggf. durch die passende Medikamteneinstellung erfolgen. Darüber hinaus versuchen wir dem Patienten eine Änderung der Lebensweise zu vermitteln. Dies betrifft die Bereiche Bewegung und Ernährung.

Beispielinhalte einer Therapiewoche (nach Prostata-Carcinom OP)

Reha nach Prostata Carcinom OP Therapiewoche

Interview zur Reha nach Prostatakrebs / Prostata OP

In einem kurzen Interview erklärt Herr Dr. Seyrich, Leitender Oberarzt der Rehaklinik für Urologie und Andrologie, wie die Reha nach der Prostatakrebs OP / Prostata OP bei Erektionsstörungen, Harninkontinenz hilft und warum die Reha nach der OP so wichtig für den Patienten ist.

 

Spezialisierte Rehaklinik bei Prostata-Karcinom

Unserem Selbstverständnis als uro-onkologische Rehaklinik folgend, hat sich unser engagiertes Team aus Experten verschiedenster Professionen es sich zur Aufgabe gemacht, mit hohem Sachverstand und größtmöglicher Fürsorge auf jeden einzelnen Prostatakarzinom-Patienten einzugehen.

Prostatakrebs Reha

Ablauf der Prostatakrebs Reha

Nach erfolgter Behandlung eines Prostatakarzinoms im Akut-Krankenhaus, - entweder Prostata Operation und/oder Prostata-Bestrahlung - ergeben sich in vielen Fällen noch behandlungsbedürftige Nachwirkungen die für den Betroffenen teilweise extrem belastend sein können.

Während unserer Reha nach Prostataoperation widmen wir uns folgende Beschwerden, die wir in den allermeisten Fällen erfolgreich therapieren können:

  •     Harninkontinenz (unwillkürlicher Urinverlust)
  •     Potenzstörungen, Störung Sexualfunktion (sog. "erektile Dysfunktion")
  •     allg. körperliche Schwächung durch die Operation selbst sowie durch
  •     den stationären Krankenhaus-Aufenthalt
  •     psychische Belastung durch die Tatsache einer Krebserkrankung
  •     starke Schmerzen (Schmerztherapie)

Besprechung des Ablaufs bei einer Reha nach Prostakrebs OP

Nächste Seite | Inkontinenz

 

Wir sehen uns als Spezialisten für die Zeit nach Prostata-Operationen, -Bestrahlungen oder Chemotherapie. Unser Team aus Ärzten, Physiotherapeuten, Psychologen, Pflegekräften, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten, Diätassistenten setzt sich - auch bei Bedarf unter Zuhilfenahme der Expertise der an der Rehaklinik angeschlossenen anderen Fachabteilungen - Tag für Tag für das Wohl unserer Patienten ein. Wir möchten für unsere Patienten die beste Rehaklinik nach Prostatakrebs sein.

KontaktPDF-Download

Sie haben Fragen zu unserer Prostata-Krebs Reha?
Dann kontaktieren Sie uns hier direkt online oder rufen Sie uns einfach unter 09708 79-3493 an.

 

Leitender OberarztLeitender Oberarzt Urologie Dr. med. Thomas Seyrich

Dr. med. Thomas Seyrich
Ltd. Oberarzt für Urologie und Andrologie

Facharzt für Urologie und Andrologie

Tätigkeitsschwerpunkt Sexualmedizin
Medikamentöse Tumortherapie

Beratung & Anmeldung

Sie haben Fragen zu unseren Behandlungen oder möchten sich zu einer Reha anmelden?

09708 79-0Online Anfrage stellenInfomaterial anfordern
Reha & Kur beantragenWir unterstützen Sie bei Ihren Reha/Kur-Antrag und sind gerne für Sie da.

Sie möchten Ihre Reha- oder Kur richtig beantragen? Hier finden Sie Informationen und Hilfe beim Ausfüllen des Reha-Antrags.

Hilfe beim Reha-Antrag
Reha mit BegleitungReha mit dem Partner oder Begleitung

Sie haben die Möglichkeit als Begleitperson zur Reha gemeinsam mit Ihrem Partner an der Reha teilzunehmen und beispielsweise Ihre Gesundheit checken zu lassen.

Hier informieren
Bilder & AmbienteBilder, Ambiente und Ausstattung im Rehazentrum und Kurhotel Bad Bocklet

Schauen Sie sich auf unserer Bilder-Seite um und überzeugen Sie sich von unserem Ambiente.

Jetzt anschauen

Kontakt

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Dann haben wir folgende Möglichkeiten für Sie:

Kontakt aufnehmen Prospekte anfordern Online Anfrage stellen
×
 Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Infos & Erklärung