Es gibt einige bekannte Folgen nach einer Prostata Operation.

Folgen nach Prostataoperation

Prostatakrebs hat seinen Schrecken verloren: Bei Früherkennung und rechtzeitiger Operation stehen heute die Chancen für den Patienten, vollständig geheilt zu werden, sehr gut. Bei diesem Eingriff, der auch als radikale Prostatektomie bekannt ist, werden die gesamte Prostata mit ihrer Kapsel sowie die anliegenden Samenbläschen und die örtlichen Lymphknoten entfernt. Die oft lebensrettende Operation hat allerdings eine unerwünschte Nebenwirkung, die vielen Männern zu schaffen macht. Abhängig von Tumorausdehnung und Operationstechnik kann es mehr oder weniger stark zu sexuellen Störungen kommen, die dauerhaft oder auch nur vorübergehend sein können. Jeder Mann sollte sich vor dem Eingriff dieser möglichen Nebenwirkungen bewusst sein bzw. diese und mögliche Behandlungsalternativen mit seinem behandelnden Arzt besprechen. Alternativen zur Operation sind Bestrahlungen, die Hormontherapie und die sogenannte aktive Überwachung. Dabei wird der Krebs zunächst nur beobachtet. Erst dann, wenn er nachweislich wächst, wird eingegriffen bzw. operiert.

Störungen

Mehrere sexuelle Störungen sind möglich

Impotenz ist die neben der Harninkontinenz (unfreiwilliger Urinverlust) wohl am intensivsten zwischen Arzt und Patient thematisierte Nebenwirkung einer radikalen Prostata-Operation. Doch diese ist nicht die einzige Konsequenz, die eine Entfernung der Prostata nach sich zieht. Eine von der International Society for Sexual Medicine publizierte dänische Studie zeigt, dass rund 90 Prozent aller Männer nach der Operation mit sexuellen Problemen konfrontiert sind. Neben den am besten erforschten Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion oder kurz ED) kann es im Zuge einer Prostatektomie zu Orgasmusstörungen, Schmerzen und zusätzlichem Urinverlust beim Orgasmus sowie anderen Beschwerden kommen.

Folgen der Prostataoperation sind verschiedene sexuelle Störungen.

Nächste Seite | Nervenschäden

 

Kontakt

Haben Sie Fragen zur Reha nach Prostataoperation in unserer urologischen Rehaklinik?
Dann kontaktieren Sie uns hier direkt online oder per Telefon unter 09708 79-3493.

 

Leitender OberarztLeitender Oberarzt Urologie Dr. med. Thomas Seyrich

Dr. med. Thomas Seyrich
Ltd. Oberarzt für Urologie und Andrologie

Facharzt für Urologie und Andrologie

Tätigkeitsschwerpunkt Sexualmedizin
Medikamentöse Tumortherapie


Kontakt

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Dann haben wir folgende Möglichkeiten für Sie:

Kontakt aufnehmen Prospekte anfordern Online Anfrage stellen
×
 Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Infos & Erklärung