Reha-Navigator

Kontaktformular Onlineanfrage Stellenangebote Kurklinik Bad Bocklet Telefonnummer & Kontaktübersicht

 Knie-TEP Reha. Knieprothesen Rehabilitation

Der Weg zur Knie-TEP-Reha

Nach der Operation zur Implantation der Knie-Prothese, Knie-TEP verbleibt der Patient noch mehrere Tage im Akutkrankenhaus. Im Mittel dauert es meist 8-10 Tage nach der OP, bis der Patient zur Reha in die Rehaklinik entlassen wird. Das bedeutet aber nicht, dass die Mobilisation und Rehabilitation nicht schon begonnen wird. Möglichst bald, oftmals schon am Tag nach der Operation wird der Patient aufgefordert erste Schritte zu gehen. Die erste Wegstrecke mit dem neuen Kniegelenk ist meist schon so weit, dass der Patient bis zur Toilette gehen kann.

Erste Physiotherapie-Übungen erfolgen unter Anleitung der Krankengymnasten ab dem Zeitpunkt der Entfernung der Wunddrainage (je nach Heilungsverlauf, oft schon innerhalb der ersten 3. Tage). Je früher die Mobilisation beginnt, umso besser lassen sich Muskeln aufbauen und die Beweglichkeit (wieder-)erlangen Hilfsmittel wie die Unterarm-Gehstützen (im Volksmund „Krücken") oder der Gehweg sind am Anfang noch unverzichtbar.

Ziele der Rehabilitation

  • Wiederherstellung der Beweglichkeit des Kniegelenks
  • Muskulatur-Aufbau
  • Wiedererlangung der Mobilität
  • Initiierung einer alltagsauglichen Lebensstiländerung
  • Minimierung von Risikofaktoren (Rezidiv, Rückfall, erneute Erkrankung)
  • Wiedereingliederung in den Alltag
  • Erlernen von Selbstmanagement zum richtigen Umgang mit der Erkrankung

Knie OP

Was ist eine Knieprothese, Knie-Tep?

Eine Knie TEP (Knie-TotalEndoProthese) oder auch Kniegelenksprothese ist ein künstlicher Kniegelenkersatz. Dabei werden der Gelenkkopf am Femur und die Gelenkpfanne (Fossa intercondylaris) am Unterschenkel des echten Kniegelenks komplett oder teilweise durch ein künstliches Gelenk ersetzt.

Auslöser für die Knie-TEP OP

Ursachen, die den Gelenkersatz notwendig werden lassen sind in erster Linie schwere und schwerste degenerative Kniegelenk-erkrankungen (z.B. Kniegelenksarthrosen) und Knieverletzungen (hier hauptsächlich der als Folge auftretende Gelenkverschleiß). Ist der Verschleiß zu weit fortgeschritten und zu schmerzhaft ist eine Knie-Endoprothese oft das Mittel der Wahl.

Ziel der Kniegelenk OP

Mit Hilfe der Implantation eines neuen künstlichen Kniegelenkes soll Schmerzfreiheit und dadurch gesteigerte Bewegungsfreiheit wiederhergestellt werden. Häufig gilt es gleichermaßen die Stabilität des Kniegelenkes bei Bandinstabilitäten wiederherzustellen.
Die Kniegelenks-Implantation wird in Deutschland seit mehr als 60 Jahren vorgenommen und gehört mittlerweile zu den am häufigsten vorgenommenen Operationen (in 2009 etwa 175.000 OPs – Erstimplantationen). Nach der Hüft-Prothese ist die Kniegelenks-Endoprothese die zweithäufigst eingesetzte Prothesen-Art.

Die Knie Tep OP

Die Knie OP zur Implantation des neuen Kniegelenks wird heute meist minimal invasiv durchgeführt. Das bedeutet, dass der Operateur möglichst gewebeschonend mit speziellen Operations-Werkzeugen durch nur kleine Öffnungen durch das die Weichteile wie Muskeln, Sehnen und Gewebe zum Kniegelenk vordringt. Die Minimal-invasive Knie-Operation hat für den Patienten den Vorteil, dass durch die Schonung der Muskeln und Sehnen eine wesentlich schnellere Mobilisation und Rehabilitation möglich wird. In der Regel sind bei der diese Operationsform dann auch die Schmerzen, der Blutverlust und letztlich auch der Schmerzmittelverbrauch während der Knie-gelenks-Operation geringer.

Jedoch kommt nicht für jeden Patienten das minimal-invasive Operationsverfahren in Frage. Zum Einen lässt sich (aufgrund der Vielfalt an Prothesen-Typen) nicht jede Art von Knieprothese darüber einsetzen. Zum Anderen ist bei stark adipösen Patienten mit umfangreicher Subkutis oftmals die Implantation über dieses OP-Verfahren nicht anwendbar.

Welche Operations-Methode angewendet wird entscheidet der Operateur nach sorgfältiger Untersuchung und Beurteilung der individuellen Situation des Patienten.

Hier eine Videoanimation von Prof. Hendrich, Orthopädische Klinik Werneck, die beispielhaft zeigt, wie heute eine moderne Knie-Tep-Operation abläuft.

Arten der Knie-Prothesen:

Die Knieprothesen haben sich mit der Zeit immer weiter entwickelt. Im Kern unterscheidet man 2 Prothesensysteme:

  • Knie-Teilprothese, teilweiser Gelenkersatz
  • Knie-TEP, Totalendoprothese (Vollprothese): Oberflächenersatz, auch Doppelschlitten
  • Achsgeführte Knieprothese

Welche Prothesen-Versorgung in Frage kommt, ist davon abhängig welche Knochenqualität besteht und wie weit die Gelenkschädigung voran geschritten ist.

Eine andere Art der Prothese ist die einfache Schlittenprothese.

Nächste Seite | Nach der Knie-Operation

 

KontaktPDF-Download

Fragen zur Knie Tep Reha in unserer Rehaklinik? Kontaktieren Sie uns hier direkt online oder rufen Sie einfach unter 09708 79-3493 an.

 

Chefärztin OrthopädieChefärztin Dr. med. Sonja Herzberg

Dr. med. Sonja Herzberg

Fachärztin für Orthopädie

Fachärztin für Physikalische und Rehabilitative Medizin

Zusatzbezeichnungen Sozialmedizin, Sportmedizin, Chirotherapie

Beratung & Anmeldung

Sie haben Fragen zu unseren Behandlungen oder möchten sich zu einer Reha anmelden?

09708 79-0Online Anfrage stellenInfomaterial anfordern
Reha & Kur beantragenWir unterstützen Sie bei Ihren Reha/Kur-Antrag und sind gerne für Sie da.

Sie möchten Ihre Reha- oder Kur richtig beantragen? Hier finden Sie Informationen und Hilfe beim Ausfüllen des Reha-Antrags.

Hilfe beim Reha-Antrag
Reha mit BegleitungReha mit dem Partner oder Begleitung

Sie haben die Möglichkeit als Begleitperson zur Reha gemeinsam mit Ihrem Partner an der Reha teilzunehmen und beispielsweise Ihre Gesundheit checken zu lassen.

Hier informieren
Bilder & AmbienteBilder, Ambiente und Ausstattung im Rehazentrum und Kurhotel Bad Bocklet

Schauen Sie sich auf unserer Bilder-Seite um und überzeugen Sie sich von unserem Ambiente.

Jetzt anschauen

Kontakt

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Dann haben wir folgende Möglichkeiten für Sie:

Kontakt aufnehmen Prospekte anfordern Online Anfrage stellen
×
 Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Infos & Erklärung