Erkältung verhindern: So können Sie einer Erkältung vorbeugen

Hier erfahren Sie was bei Erkältung hilft und wie eine Erkältung entsteht.

Kälte stärkt die Vermehrung von Erkältungsviren

Dass man sich im Winter warm kleiden soll um einer Erkältung vorzubeugen ist jeher bekannt. Die Begründung hierfür war jedoch umstritten, konnte nun aber von Wissenschaftlern der Yale-Universität bekräftigt werden: Kälte stärkt die Vermehrung von Erkältungsviren.

An der Yale-Universität hat man mit Mausversuchen bestätigt, dass Rhinoviren, welche Schnupfen verursachen, in kälteren Körperregionen wie beispielsweise der Nase (ca. 33 Grad Celsius) sich mehr vermehren als an wärmeren Orten wie der Lunge (ca. 37 Grad Celsius). Die Antwort auf das Warum und die Ursache der Erkältung fand das Team um Immunbiologin Professor Dr. Akiko Iwasaki auf neuen Wegen. Ältere Studien haben bisher untersucht wie sich Viren bei unterschiedlichen Temperaturen auf das Immunsystem verhalten. Das Team ging einen anderen Weg und untersuchte die allgemeine Funktionsfähigkeit des Immunsystems bei verschiedenen Temperaturen.

Ein voller Erfolg wie Iwasaki feststellte. Das Immunsystem wird von den unterschiedlichen Temperaturen tatsächlich beeinflusst. Dies arbeitet in wärmeren Regionen des Körpers weitaus besser als in den kälteren Außenbereichen, wie beispielsweise der Nase. So haben es die Erreger leichter sich zu vermehren, da Sie vom Immunsystem nicht so gut bekämpft werden. Je kälter es wird, desto schwächer arbeitet auch das Immunsystem.

Das Ergebnis muss nun noch am Menschen überprüft werden. Sobald es sich jedoch bewahrheitet, könnte man den Rat sich warm anzuziehen auch endlich wissenschaftlich belegen.

Wie kann ich einer Erkältung vorbeugen?

Um eine Erkältung zu verhindern gibt es einige hilfreiche Tipps die Sie befolgen sollten.

Menschlicher Kontakt

Die meisten Viren und Krankheiten werden über die Hände übertragen, waschen Sie sich also die Hände zur Vorbeugung. Wichtig! Zwischenräume der Finger nicht vergessen! Nutzen Sie zum Abtrocknen frische Handtücher und nicht das Handtuch eines Anderen.

Handschuhe beugen der Übertragung von Erkältungen auch vor, solange man sich nicht ins Gesicht fasst.

Vermeiden Sie Menschenansammlungen wie beispielsweise öffentliche Verkehrsmittel. Um dennoch einer Ansteckung vorbeugen zu können drehen Sie sich zur Seite wenn jemand in Ihrer Nähe niest oder hustet.

Durch das richtige Waschen der Hände kann man einer Erkältung vorbeugen.

Schleimhäute

Eine Nasendusche mit Salzwasser am Abend befreit die Nase von Erkältung Viren / Erregern und befeuchtet die Schleimhäute.

Hierbei ist es wichtig auf das Mischverhältnis von Salz / Wasser zu achten. Zu viel ist eher kontraproduktiv.

Schlafen

Schlafmangel schadet dem Immunsystem. Laut einer Studie erkranken Menschen mit weniger als sieben Stunden Schlaf in der Nacht dreimal so schnell an einer Erkältung als jemand mit mehr als acht Stunden Schlaf. Gerade bei einer drohenden Erkältung ist es wichtig ausreichend zu schlafen.

Durch das richtige Waschen der Hände kann man einer Erkältung vorbeugen.

Viel trinken

Viel Flüssigkeit in Form von Wasser oder ungezuckerten Getränken versorgen Schleimhäute und Haut mit Feuchtigkeit, so dass eine wirksame Barriere gegen Bakterien und Viren gebildet werden kann. Tee mit Ingwer, Lindenblüten oder Holunder stimulieren dazu noch das Immunsystem.

Sie sollten bei einer schleichend auftretenden Erkältung viel trinken.

Schützen Sie sich vor einer Erkältung durch viel trinken.

Vitamine

Vitamin C und Zink stärken das Immunsystem und sollten vor allem in kälteren Jahreszeiten als Schutz gegen Erkältungen und Viren nicht fehlen. Bei einer ausgewogenen Ernährung kann man über Obst wie Johannisbeeren, Grapefruits oder Orangen viel Vitamin C aufnehmen. Zink ist in Emmentaler, Haferflocke und Erdnüssen enthalten.

Mit Vitamin C können Sie gegen eine Erkältung vorbeugen.

Baden

Ein regelmäßiges Fußbad kann die Durchblutung der oberen Atemwege anregen. Es wirkt besonders gut, wenn man die Temperatur langsam ansteigen lässt, anstatt eine konstante Temperatur zu behalten.

Kneippsche Anwendungen (BadenDampfbadSauna) stärken das Immunsystem und wärmen den Körper sogar auf! Nach einer warmen Dusche am Morgen brausen Sie zuerst Ihre Beine, dann die Arme und zuletzt ihren Oberkörper mit kalten Wasser ab. Vor dem Schlafengehen ist dies jedoch nicht zu empfehlen, da die Durchblutung stark angeregt wird und man so unruhig schläft.

Mit Fuß-, Dampfbädern oder Sauna-Schwitzen stärken Sie Ihr Immunsystem und schützen sich somit vor Erkältungsviren.

Umgebung und Raumklima

Warme Heizungsluft ist zwar sehr angenehm, trocknet jedoch die Schleimhäute aus was uns wieder anfälliger für Erkältungsviren macht. Regelmäßiges Lüften und frische Luft beim Spazieren gehen sollte deshalb nicht vernachlässigt werden.

Schützen Sie Ihre Schleimhäute vor Erkältungserregern durch frische Luft anstatt Heizungsluft.

Was kann man gegen eine Erkältung tun?

Es kann natürlich trotz den oben genannten Tipps gerade bei einer sehr aggressiven Erkältungsvieren dennoch vorkommen, dass Sie erkranken. Hier finden Sie einige bewährte Hilfsmittel und eine Erkältung loswerden zu können.

Halsschmerzen

Lutschpastillen mit Ambroxol, Lidocain oder Benzocain helfen gegen Halsschmerzen, jedoch reichen auch oftmals Eukalyptus– oder SalbeiBonbons um den angegriffenen Hals mit Hilfe von Speichel zu befeuchten.

Heiserkeit kann mit feuchtigkeitsbindenden Lutschtabletten mit Hyaluronsäure behandelt werden. Zugleich wirken aber auch pflanzliche Schleimstoffe oder Salz-Pastillen sehr wohltuend.

Werden Sie Erkältungs-Halsschmerzen mit Lutschbonbons los.

Schleimhäute

Angeschwollene Schleimhäute in der Nase lassen sich mit abschwellenden Nasensprays oder Tropfen mit Xylometazolin oder Tramazolin bekämpfen. Sie sollten jedoch nicht länger als eine Woche am Stück benutzt werden.

Um in Mitleidenschaft gezogenen Nasennebenhöhlen zu helfen kann man schleimlösende Kapseln mit ätherischen Ölen oder Mischungen aus pflanzlichen Auszügen wie

  • Enzian
  • Schlüsselblumen
  • Eisenkraut
  • Gartensauerampfer
  • Holunder

zu sich nehmen.

Präparate mit Efeu– oder Thymianextrakten helfen zugleich den festsitzenden Schleim zu lösen damit dieser in den Atemwegen abfließen kann. Nasenduschen mit Salzlösungen oder eine Heißdampf-Inhalation mit ätherischen Ölen können den ganzen Prozess unterstützen