Abweichende Werte beim Blutzucker gemessen?

Diabetiker, die regelmäßig ihren Blutzucker kontrollieren, kennen das: gelegentlich unterscheiden sich die selbst gemessenen Blutzuckerwerte von denen, die der Arzt misst. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Wir gehen der häufigsten Ursachen dafür im Folgendem einmal nach.

Mögliche Gründe für abweichende Blutzuckerwerte:

Verschiedenen Körperstellen

Bei Blutzuckermessungen an verschiedenen Körperstellen (z.B. Finger, Handballen, Ohr, Arm) kann es zu unterschiedlichen Werten kommen. Vor allem, wenn sich nach einem Essen, Bewegung/Sport oder Insulininjektion der Blutzucker schnell ändert, können die Abweichungen groß sein. Dabei sind sich Mediziner und Experten einig: Die genauesten Ergebnisse erhält man an der Fingerkuppe / Fingerbeere.

An der Fingerkuppe ist es am besten den Blutzucker zu messen.

Zeitverzögerte Messungen

Es mag überraschend klingen, aber auch wenn Sie für die zweite Messung die gleiche Einstichstelle wählen, kann der gemessene Blutzuckerwert abweichen. Diese Abweichungen sind umso größer, je größer die Zeitabstände sind, denn Blutzuckerwerte verändern sich innerhalb kürzester Zeit. In einer Minute sind Veränderungen von 3 mg/dl nichts Ungewöhnliches.

Der Blutzucker sollte zur richtigen Zeit gemessen werden.

Verunreinigungen an der Messstelle

Sind ihr Blutzuckermesssystem oder ihre Finger nicht sauber, sondern weisen beispielsweise Spuren von Obstsäften auf, kann es schnell zu verfälschten Messwerten kommen. Insofern gilt hier: Vor dem Messen unbedingt die Finger und die Mess-Utensilien gründlich reinigen!

Schmutz kann zu falschen Blutzuckerwerten führen.

Verschiedene Messsysteme

Zwischen den verschiedenen Blutzuckermesssystemen (Blutzucker-Testgeräten) können die Werte ebenfalls variieren. Bei bis zu 15 Prozent nach oben oder unten liegt hier die mögliche Toleranzgrenze. Verwenden Sie deshalb nur ein Messsystem und nicht verschiedene Modelle um die Werte besser vergleichen zu können.

Ist Ihr Messgerät veraltet und hat eine Abweichung über 15 Prozent, so tauschen Sie dieses bitte mit einem neuen Blutzuckergerät aus. (Über den Hersteller erhalten Sie telefonisch oder über die Internetseite ein neues Gerät kostenlos).

Hat ein Blutzuckermessgerät über 15% so gilt es als ungenau.

Was können Sie selbst für exakte Messwerte tun?

Folgende Punkte können Sie einfach beachten um ein genaueres Messergebnis zu erhalten:

Auf Sauberkeit achten

Trockene, saubere Hände – deshalb die Hände vor jeder Messung waschen und trocknen lassen. Eine Händedesinfektion ist nicht notwendig. Wenn Sie doch Desinfektionsmittel verwenden, lassen Sie dies bitte gut abtrocknen.

Saubere Hände sind die Grundlage zum Blutzucker messen.

Vorsicht bei der Blutzuckermessung

Falls aus der Einstichstelle nicht genügend Blut kommt, vermeiden Sie ein quetschen/drücken. Hierdurch wird Gewebewasser mit ausgedrückt, was den Blutstropfen verdünnt und der gemessene Blutzuckerwert ist somit wenig aussagekräftig. Streichen Sie den kompletten Finger von hinten nach vorne um ausreichend Blut zu erhalten.

Durch zu viel Kraft wird Wasser mit ausgedrückt und das Ergebnis

Hygiene

Verwenden Sie für die Stechhilfe täglich eine neue Nadel! Eine verunreinigte Stechhilfe kann zu Infektionen führen und verunreinigt das Blut wodurch die Messwerte ungenau werden.

Durch eine saubere Hygiene können exakte Messwerte erzielt werden.

Kontrolllösungsmittel aus der Apotheke

Wenn Sie sicher gehen wollen, ob ihr Gerät richtig misst, können Sie das mit einer Kontrolllösung aus der Apotheke überprüfen. Hierbei wird diese Kontrolllösung anstelle eines Blutstropfens aufgetragen.

Zum Testen der Blutzuckermessgeräte kann eine Kontrolllösung aus der Apotheke verwendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren