Blog

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Stellen Sie Ihre Fragen beim Urologischer Themenabend in Bad Kissingen.

Am 09.04 2019 findet in der Volkshochschule Bad Kissingen ein Themenabend mit Dr. Seyrich statt. Sie finden Ihn ab 19:00 im "Turmstübl", dabei geht es um folgende Themen:

Niere, Harnblase, Prostata, Penis etc. – diese Organe und ihre Erkrankungen wie z.B. die „Reizblase“, „Nierensteine“, nächtliches Wasserlassen oder Krebserkrankungen etc. sind das Tätigkeitsfeld eines Urologen.

Es gibt dabei manche Erkrankungen und Beschwerden, bei denen sich die Patienten bzw. Patientinnen scheuen, offen darüber zu reden.

An diesem Abend haben Sie die Möglichkeit, unserem erfahrenen Facharzt für Urologie und Sexualmediziner Ihre Fragen zu stellen. Dies ist auf Wunsch auch anonym durch Einwurf Ihrer Fragen in den Vhs-Postkasten (bis spätestens 12 Uhr am 09.04.2019) oder durch Ausfüllen von neutralen Karten direkt vor Ort möglich.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Herr Dr. Seyrich freut sich auf Ihr Kommen!

Veranstaltungsort:

Treff im Turm
Parkhaus Zentrum
Hemmerichstraße
97688 Bad Kissingen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Mit dem Via Mobilis Gehtrainer schnellere FortschritteDer Via Mobilis Gehtrainer ermöglicht dem Patienten eine angstfreie Therapieeinheit unter Anleitung einer Physiotherapeutin. Julia Weingärtner, Leiterin der Therapieabteilung im Rehazentrum Bad Bocklet überprüft die Fortschritte des Patienten.

Rehazentrum Bad Bocklet setzt auf Gehtrainer Via Mobilis für schnellere Fortschritte im Rehabilitationsverlauf

Freihändig und ohne fremde Hilfe setzt Dieter G. einen Fuß vor den anderen. Selbstsicher schreitet er durch den Therapieraum der Geriatrie des Rehabilitations- und Präventionszentrums Bad Bocklet. Er lächelt dabei, denn ihm kann nichts passieren. Der Patient trainiert seine Gehfähigkeit im Via Mobilis Gehtrainer, einer Haltegurtvorrichtung, die in einer Deckenschiene über mehrere Meter mitgeführt wird. Der Patient wird dort eingehängt und in einer aufrechten Körperhaltung gesichert und so vor Stürzen bewahrt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Erneute Nominierung für den DFG-AwardNominierung für den DFG-Award (von links nach rechts): Simon Schmitt (EDV-Leiter), Margit Barlage-Wilkens, Wolfgang G. Lange, Harald Barlage (Vorstand), Matthias Lutsch (Verwaltungsleiter)

Das Rehabilitations und Präventionszentrum Bad Bocklet erhielt 2018 erneut eine Nominierung für den dfg- Award, diesmal in der Kategorie "herausragende (digitale) interne und externe Kommunikation". Dieser begehrte Preis wird jährlich für die innovativsten Ideen im Gesundheitswesen verliehen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Auf der Reha purzelten zehn Kilo (Foto: Johannes Schlereth)Marco Jansen (links) hat unter Aufsicht von Chefarzt Dr. Dietmar Brückl in der Bad Bockleter Reha-Klinik zehn Kilogramm abgenommen. Foto: Johannes Schlereth

Das Reha-Zentrum Bad Bocklet hat vier Zimmer speziell für Adipositas-Patienten eingerichtet und das Konzept "Britta" entwickelt. Marco Jansen aus dem Rheinland hat wichtige Impulse für seinen Alltag mitgenommen.

Auf der Reha purzelten zehn Kilo (Patientenbericht zur Adipositas Reha) - 5.0 durchschnittliche Bewertung | 5 abgegebene Punkt(e) | Abgegebene Bewertungen: 1 Stimme
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Bereits ein Spaziergang kann gegen Rückenschmerzen helfen.

Immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Die Krankenhausfälle wegen Rückenleiden haben sich in Deutschland im vergangenen Jahr fast verdoppelt. Ob akut oder chronisch, die Ursachen dafür sind vielfältig: Arbeitsüberlastung, schlechte Work-Life-Balance, langes Arbeiten in unbequemer Position aber auch Termin und Leistungsdruck schlagen uns auf den Rücken.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Betroffene die einen Schlaganfall erlitten haben müssen einige Schritte wieder neu erlernen.

Rund 270.000 Schlaganfälle ereignen sich pro Jahr in Deutschland. Wer von dieser schwerwiegenden neurologischen Erkrankung überrascht wird, muss sofort zur Akutbehandlung ins Krankenhaus. Anschließend geht es meist zur stationären Rehabilitation in eine darauf spezialisierte Einrichtung wie eine neurologische Klinik oder eventuell auch eine geriatrische Klinik.


Kontakt

Sie möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Dann haben wir folgende Möglichkeiten für Sie:

Kontakt aufnehmen Prospekte anfordern Online Anfrage stellen
×
 Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Infos & Erklärung